Zentralisierung vor allem in der Deutschschweiz erwünscht

SVG 

Der Wunsch nach einem Spital in jeder Region (80%, +2) bleibt 2019 stärker als jener nach einer Zentralisierung der hochspezialisierten Behandlungen (65%, −1) (siehe «Dichte Spitalnetz 1»).

Mehr Zentralisierung wünschen sich am stärksten 30- bis 39-Jährige (80%), gefolgt von Personen mit einem Haushaltseinkommen zwischen 5'000 und 7'000 Franken (73%). Die Forderung wird überwiegend in der deutschsprachigen Schweiz gestellt (70%). In der französischsprachigen Schweiz wünschen sich 52 Prozent, in der italienischsprachigen Schweiz 46 Prozent ein Spital in jeder Region.

Knapp die Hälfte der Befragten (49%, −10) ist der Meinung, dass wir uns ein so dichtes Spitalnetz nicht mehr leisten können. Überdurchschnittlich ist die Zustimmung dazu unter 30- bis 39-Jährigen (63%), bei Personen mit hohem Bildungsgrad (55%) oder hohem Haushaltseinkommen (56%) sowie in ländlichen Regionen (57%).