European Health Consumer Index

TIFF  PNG  JPG
  • Schweiz europäische Spitze

    Das schweizerische Gesundheitswesen ist europäische Spitze

    TIFF  PNG  JPG

    Im Euro Health Consumer Index 2014 belegt die Schweiz wie schon im Vorjahr den zweiten Rang unter 36 europäischen Ländern. Von maximal 1000 möglichen Punkten erreicht sie 855 – ein Resultat, das nur von den Niederlanden übertroffen wird. Das Spitzenergebnis wiederspiegelt die hierzulande hohe Patientenzufriedenheit, nicht zuletzt in Bezug auf das Spitalwesen.

    Die Schweiz landet in allen untersuchten Bereichen in den Top 15. Beim Zugang zu ärztlichen Leistungen – in der freien Praxis und im Spital – erzielt sie dank extrem kurzen Wartezeiten gar den Maximalwert. Gemeinsam mit Belgien ist sie Spitzenreiterin in diesem Bereich. Gutes Timing beim Einsatz moderner Medizin (Computertomografie, Chemotherapie, Bypass-Operation etc.) ermöglichte in den letzten Jahren einen markanten Rückgang der Mortalität insbesondere bei Krebs und Herzinfarkt. Die Schweiz schneidet darum bezüglich Vermeidung von vorzeitigen Todesfällen ebenfalls hervorragend ab (Rang 3 hinter Norwegen und den Niederlanden).

    Im Bereich Patientenrechte und Patienteninformation besteht aufgrund der erreichten Score (117 von 150 Punkten, Rang 12) noch Optimierungsbedarf, ebenso bei bestimmten Behandlungsarten. Zum Beispiel ist die Kaiserschnittrate  im internationalen Vergleich hoch.

    Der Euro Health Consumer Index (EHCI) ist ein Instrument zur Untersuchung und Bewertung des Gesundheitswesens in 36 europäischen Ländern. Er setzt Standards für gute Gesundheitsversorgung. Massgebend ist die Sicht der Patienten und Konsumenten. Der EHCI wird seit 2006 jährlich publiziert.