Regional unterschiedliche Strukturen und Anzahl Spitäler und Kliniken

TIFF  PNG  JPG

Die Schweiz zählt 2014 insgesamt 289 Spitäler und Kliniken. Davon sind 39 Zentrumsspitäler, 69 Grundversorgungsspitäler, 50 Psychiatrische Kliniken, 47 Rehabilitationskliniken und 84 andere Spezialkliniken. Das grösste Schweizer Spital ist das Universitätsspital Genf mit rund 2‘000 Betten an drei Standorten. Das kleinste Spital ist das Centro Sanitario Bregaglia in Promontogno mit vier Betten. Die Hälfte aller Betten verteilt sich auf die 18 grössten Akutspitäler.

Betrachtet man die sieben Grossregionen, so verteilen sich die Spitäler und Klinken wie folgt:

  • Ostschweiz (SG, TG, SH, AI, AR, GL und GR): 59
  • Espace Mittelland (BE, FR, NE, JU und SO): 50
  • Genferseeregion (GE, VD und VS): 50
  • Nordwestschweiz (BS, BL und AG): 49
  • Zürich (ZH): 45
  • Zentralschweiz (LU, UR, SZ, NW, OW und ZG): 22
  • Tessin (TI): 14


Alle Grossregionen verfügen über mindestens ein Zentrumsspital. Am meisten – nämlich elf – weist die Region Zürich auf, gefolgt vom Espace Mittelland mit neun und der Nordwestschweiz mit sechs Zentrumsspitälern.

Über die schweizweite Verteilung der Anzahl Spitalbetten im Verhältnis zur Bevölkerung und pro Grossregion gibt Spitalbetten nach Grossregion Auskunft.