These 5: Spitäler erfüllen Qualitätsansprüche zunehmend

Die Stimmberechtigten legen hohen Wert auf Qualität, die das schweizerische Spitalwesen in ihrer Wahrnehmung auch bietet. Während sich in der Deutschschweiz die Einschätzung der Qualität auf hohem Niveau noch verbesserte, war dieser Wert in der Romandie rückläufig. Weiterhin bringen die Befragten den Fachpersonen ein starkes Vertrauen entgegen.

Viele verschiedene Faktoren bestätigen auch 2018 die Grundthese, dass die Stimmberechtigten hohen Wert auf Qualität im Gesundheits- und Spitalwesen legen. In der Wahrnehmung der Befragten kann das Schweizer Spitalwesen diese Erwartungen auf hohem Niveau zunehmend erfüllen. Die Einschätzung «sehr gute» Qualität hat ausschliesslich in der Deutschschweiz deutlich zugenommen, während in der Romandie diese Bewertung rückläufig ist. In der italienischsprachigen Schweiz ist der Wert stabil.

Eine ungebrochen hohe Glaubwürdigkeit geniessen die Ärztinnen und Ärzte, denen die Stimmberechtigten beim Entscheid für ein Spital oder eine Klinik vertrauen. Auch die Spitäler gehören auf leicht tieferem Niveau weiterhin zu den glaubwürdigeren Akteuren. Die Stimmberechtigten fühlen sich auch 2018 tendenziell in Fragen des Spitalwesens überfordert, wobei ihr Selbstvertrauen innert Jahresfrist leicht zugenommen hat.