Kosten steuern statt dem Markt überlassen

SVG  PNG  JPG

Grundsätzlich sind die Stimmberechtigten für eine politische Steuerung der Kosten im Gesundheitswesen: Zwei Drittel (66%) stimmen einer politischen Steuerung zu; ein Viertel möchte die Kostenentwicklung lieber dem Markt überlassen.

Hierzu finden sich Mehrheiten von der politischen linken (64%) bis zur rechten Seite (67%), welche die Kosten im Grundsatz politisch steuern möchten. Unter Parteiungebundenen möchte knapp die Hälfte (47%) diese den Marktkräften überlassen. In der italienischsprachigen Schweiz halten sich die beiden Meinungen die Waage (51% Politik, 49% Markt).

Personen ab 70 Jahren (78%), aus der französischsprachigen Schweiz (77%) oder aus ländlichen Gebieten (74%) sind einer politischen Steuerung überdurchschnittlich zugetan.