Selber zu bezahlende Kosten für Befragte weniger wichtig

SVG  PNG  JPG

Räumliche Nähe wird weiterhin als am wenigsten wichtig erachtet. Nähe (57% «sehr wichtig» oder «eher wichtig», +12), eine persönliche Empfehlung von Verwandten und Bekannten (61%, +11) und das Spitalessen (63%, +8) rangieren wie 2017 auf den letzten drei Plätzen der Entscheidungsfaktoren.

Die räumliche Nähe ist am wichtigsten für CVP-Sympathisierende (75%) und Befragte ab 70 Jahren (74%). Überdurchschnittlich wichtig ist sie auch für Personen mit tiefem Bildungsgrad (70%), tieferem Einkommen oder SP-Parteipräferenz (je 68%). Das Essen im Spital ist für ab 70-Jährige wichtig (84%). Auf persönliche Empfehlungen wird vor allem in der französischsprachigen Schweiz wertgelegt (83%). Auch Personen in grossen Agglomerationen (72%) und mit tiefem Bildungsabschluss (71%) erachten diese als wichtigen Entscheidungsfaktor. Nicht mehr ganz so wichtig wie 2017 sind die individuell zu bezahlenden Kosten (82%, −11). Auch ein freundliches Krankenhauszimmer (76%, −11) hat an Wichtigkeit eingebüsst. Gleich viele Befragte (76%, −4) erachten eine möglichst kurze Behandlungs- und Liegezeit als wichtigen Entscheidungsfaktor.

Selber zu bezahlende Kosten sind für Personen mit tieferem Haushaltseinkommen (96%) oder tieferem Bildungsgrad (95%) wichtig. Parteiungebundene (94%) und Personen mit Sympathien für die SP (87%) beurteilen die Kosten ebenfalls als überdurchschnittlich wichtig. SP-Sympathisierende bewerten zudem eine möglichst kurze Liegezeit (83%) und ein freundliches Krankenhauszimmer (86%) überdurchschnittlich als wichtig. Letzterem wird auch in der italienischsprachigen Schweiz (83%) eine hohe Wichtigkeit zugeschrieben. Personen, welche 2017 nicht in Behandlung oder zur Kontrolle waren (88%), aus ländlichen Regionen (86%) sowie zwischen 30 und 39 Jahren (83%) halten die kurzen Liege- und Behandlungszeiten überdurchschnittlich für wichtig.