Kontakt

AngelaLuginbühl
Assistentin Direktion
Telefon031 335 11 23
 

Dokumente

Finanzierung Dolmetschleistungen

 
Vernehmlassungsantwort von H+: Teilrevision des Bundesgesetzes über die Ausländerinnen und Ausländer, 22.03.12

H+ betont in seiner Vernehmlassungsantwort die Wichtigkeit der sprachlichen Verständigung in der Gesundheitsversorgung und fordert, die Finanzierung der Dolmetschleistungen in Spitälern und Kliniken endlich national zu regeln.

  
Rechtsgutachten zum Thema interkulturelles Übersetzen

Alberto Achermann und Jörg Künzli haben im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit ein unabhängiges Rechtsgutachten zum Thema interkulturelles Übersetzen erstellt. Aufgrund einer Analyse bestehender Rechtsnormen beschreibt das Gutachten einerseits den Anspruch auf interkulturelles Übersetzen im Gesundheitsbereich, andererseits die rechtliche Situation hinsichtlich der Finanzierung dieser Leistung. Zudem werden mögliche Modelle zur rechtlichen Verankerung von interkulturellem Übersetzen beurteilt.

  
Motion: DolmetscherInnen für fremdsprachige PatientInnen im Gesundheitswesen

Der Ständerat Luc Recordon (Grüne/VD) hat am 1. Oktober 2008 eine Motion eingereicht, die den Bundesrat beauftragt, den Einsatz und die Finanzierung für professionelle interkulturelle ÜbersetzerInnen im Gesundheitswesen zu regeln. H+ hat dem Ständerat mitgeteilt, dass die Schweizer Spitäler, Kliniken und Pflegeinstutionen diese Motion ausdrücklich unterstützen. Der Ständerat hat die Motion an seiner Sitzung vom 18.12.2008 abgelehnt.

  
Bericht über die Finanzierung von Dolmetschleistungen zugunsten der Angehörigen der Bevölkerung, welche die jeweilige Amtssprache nicht verstehen, in den schweizerischen Gesundheitsinstitutionen

Eine Expertengruppe hat im Auftrag des Projektes Migrant Friendly Hospitals Empfehlungen erarbeitet, wie Dolmetschleistungen in schweizerischen Gesundheitsinstitutionen finanziert werden können. Der Vorstand von H+ unterstützt diese Empfehlungen.