Betriebswirtschaft

 
Zusammenfassung der BVGer-Entscheide im stationären OKP-Bereich

H+ bietet neu eine strukturierte, nach Themenbereichen gegliederte Zusammenfassung der Entscheide des Bundesverwaltungsgerichtes (BVGer) für den stationären OKP-Bereich an.

 

Rechnungswesen im Spital
H+ bietet seinen Mitgliedern unter anderem diese sachgerechten Instrumente zum Thema Rechnungswesen und Controlling an:

  • Handbuch REKOLE® - Betriebliches Rechnungswesen im Spital, 4. Ausgabe 2013
  • REKOLE® Zertifizierungsrichtlinien
  • Swiss GAAP FER – Handbuch zur Rechnungslegung in den Spitälern und Kliniken
  • Kontierungsrichtlinien
  • Mehrwertsteuer im Spital
  • VKL (Verordnung über die Kostenermittlung und die Leistungserfassung durch Spitäler, Geburtshäuser und Pflegeheime in der Krankenversicherung)


ITAR_K: Integriertes Tarifmodell auf Basis der Kostenträgerrechnung
ITAR_K steht für Integriertes Tarifmodell auf Kostenträgerrechnungsbasis. Die ITAR_K Version 7.0 ist die aktualisierte Ermittlungsmethode, mit der sich die tarifrelevanten Betriebskosten national einheitlich, gesetzeskonform und nachvollziehbar herleiten lassen.

Langzeitpflege
2011 hat H+ mit senesuisse eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Die beiden Verbände streben eine effiziente Interessenvertretung der Mitglieder im Bereich Langzeitpflege an.

Spitalinfrastruktur/-hygiene: Informationsstelle
H+, IHS, SGSH und SwissNOSO bieten den Schweizer Spitälern, Kliniken, Pflegeinstitutionen und anderen Akteuren im Gesundheitswesen eine kompetente Informations- und Koordinationsstelle an, die Auskunft und Empfehlungen zu technischen Anforderungen an Spitalräume, -infrastruktur und -hygiene gibt. Dank dieser Zusammenarbeit gewinnen die Akteure und Institutionen im Gesundheitswesen eine national koordinierte Anlaufstelle.

Spitalplanungs-Leistungsgruppen (SPLG)
Die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich hat eine Gruppierungssoftware (Grouper) entwickelt, welche jedem Fall in der Medizinischen Statistik eine SPLG zuordnet. H+ vertreibt die Lizenzen für den SPLG-Grouper in Zusammenarbeit mit der GDK.